Diese Seite und folgende Domains sind zu verkaufen:
inregensburg.de / in-regensburg.de / stadtzeitung.com
.
Kontakt und Anfragen unter marketing@terranova-verlag.de

Regensburg im Mittelalter

Regensburger Dom
Regensburger Dom

Die Agilolfinger blieben über zwei Jahrhunderte die Herren in Bayern, bis Karl der Große den Bayernherzog Tassilo III. 788 absetzte und ihn in Haft schickte. Von nun an entwickelte sich die Stadt zum Mittelpunkt des ostfränkischen Karolinger Reiches. Ab dem 10. Jahrhundert entstand neben dem Hof der Könige und Herzöge in Regensburg ein immer reicher werdendes Bürgertum, dessen Spitze sich bald zum Patriziat entwickelte.

Im 12. und 13. Jahrhundert hatte Regensburg seine größte Blütezeit. Wirtschaftlicher Aufschwung und großer Reichtum waren die Folge der verkehrsgünstigen Lage der Stadt. Regensburg wurde zum wichtigsten Umschlagplatz des aufkommenden europäischen Fernhandels (Italien, Böhmen, Rußland, Frankreich). Zudem erlangte Regensburg 1245 die Reichsfreiheit. Viele der aus dieser Zeit erhaltenen Bauten künden vom Reichtum der Stadt. Die Patrizier errichteten zahlreich Stadtpaläste mit Wohntürmen und Festsälen, die sowohl als Handelszentrale als auch dem Bedürfnis nach Repräsentation dienten. Der herrschende Wohlstand führte zu einer kulturellen Blüte, wovon auch um 1250 mit dem Bau des Doms begonnen wurde.

Goldener Turm
Goldener Turm

Mit Beginn des 14. Jahrhunderts verlor Regensburg seine wirtschaftliche und politische Bedeutung. Neben den innenpolitischen Auseinandersetzungen unter führenden Patrizierfamilien erschwerte die Verlagerung der Handelswege und das Erstarken neuer Handelszentren wie Augsburg und Nürnberg die Lage der freien Reichstadt. Viele alteingesessene Familien verließen die mittlerweile schwerverschuldete Stadt.

Das goldene Zeitalter Regensburgs und der einflußreichen Patrizier-Geschlechter war gegen Ende des 14. Jahrhunderts bedeutend. Die Bedeutung der Stadt veränderte sich jedoch wieder, als Regensburg 1663 zum Sitz des "Immerwährenden Reichstags", dem ältesten deutschen Parlament, erklärt wird. 1748 verlegten die zu Fürsten erhobenen Reichspostmeister von Thurn und Taxis als ständige Vertreter des Kaisers im Reichstag ihre Residenz von Frankfurt nach Regensburg.

Regensburg

Der Fitness-Sommer unter freiem Himmel

Fitness-SommerKostenlose Fitnesskurse erweitern diesen Sommer das Regensburger Freizeitprogramm
...mehr

Weitere News

Gesundheitswesen - Notstand in Lappersdorf?

Gesundheitswesen - Notstand in Lappersdorf?Nach unserem Bundesminister für Gesundheit Rösler ist das deutsche Gesundheits System "das beste der Welt." Dies scheint allerdings nicht für den...
...mehr